Rufen Sie uns an! Tel. 06772 5924

80 Jahre Steinmetzbetrieb Kornmesser in Miehlen

Traditionsreicher Betrieb

1936 gründete der Bildhauer Hermann Kornmesser seinen Betrieb, damals noch im Wohnhaus in der Hauptstraße. 1959 reichte der Platz nicht mehr aus und man entschloss sich auf das jetzige Betriebsgelände an der Nastätter Straße umzuziehen. Fortan wurde neben klassischen Grabsteinen auch Betonwerkstein behandelt. 1970 stieg der Sohn Fritz Kornmesser mit ein und führte das Unternehmen beständig fort. Der nächste Generationswechsel vollzog sich dann im Jahre 2009, als Tochter Annerose den kaufmännischen Bereich des Betriebes übernahm. Sie schloss erfolgreich ihren Betriebswirt des Handwerks bei der Handwerkskammer in Koblenz ab und ist bereits seit zehn Jahren im elterlichen Handwerk tätig. Heute zählt der Betrieb sechs Mitarbeiter und es kommen moderne Maschinen, wie auch ein neuer Lkw mit Kran zum Einsatz. Dennoch ist fast alles reine Handarbeit bei der gesamten Produktpalette von Grabanlagen über das Renovieren von Stein bis hin zum Baubereich.


Steinmetzbetrieb Kornmesser geht in die nächste Generation

Annerose Kornmesser schließt erfolgreich ihren Betriebswirt des Handwerks bei der Handwerkskammer in Koblenz ab. Neben der klassischen Betriebswirtschaft zählten unter anderem auch Marketing und Personalwesen zu dem Unterrichtsstoff. 

Historie

1936

Der Bildhauer Hermann Kornmesser erstellt für den Steinmetzbetrieb Alois Mitter einen Soldaten, der heute noch auf dem Miehlener Friedhof steht.

Mahnmal auf dem Friedhof von Miehlen

1939 - 1947

Die Tätigkeit ruht bedingt durch Krieg und Gefangenschaft.

1948

Der Betrieb wird wieder aufgenommen in der Hauptstraße 86 in Miehlen. Die Werkstatt befindet sich im Wohnhaus.

Das Wappen in Sandstein am Rathaus von Miehlen 

von Hermann Kornmesser erstellt.

Das alte Firmenschild

1959

Der Platz in der alten Werkstatt reicht nicht mehr aus und man entschloss sich auf das jetzige Betriebsgelände auf der Nastätter Straße umzuziehen. Fortan wurde neben klassischen Grabsteinen auch Betonwerkstein behandelt.

1970

Der Sohn Fritz steigt in den Handwerksbetrieb von Hermann Kornmesser mit ein.

Das Firmengelände

Ein schönes Dokument aus den Anfängen brachte vor kurzem ein Kunde vorbei, dass er bei sich in den Unterlagen fand. Es handelt sich um eine Rechnung aus dem Jahr 1962. Vielen Dank dafür.

Referenzen

Kloster Schönau

Aufwendige Restauration 


Bürgerhaus in Nastätten

Neugestaltung des Eingangsbereich Bürgerhaus Nastätten

Schuhaus Steeg

Bau einer repräsentiven Treppe in den Verkaufsräumen.

1. FSV Mainz 05

Tische und Thekenabdeckung im VIP-Bereich

Aurelia Kliniken in Kaub am Rhein

Fußböden

Hotel Adler in Südtirol / Italien

Gastraum, Flure und Treppen

Dr. med. dent. Schulze und Partner in Dortmund

Fußböden, Thekenabdeckungen und Schreibtische